Deponie (Deponieklasse I) im Bereich der Ortsgemeinde Strohn

Die Ernst Scherer Baustoffe GmbH & Co. KG, 56288 Kastellaun, hat die Errichtung und den Betrieb einer Deponie der Deponieklasse I (gemäß der Deponieverordnung vom 27.04.2009 - BGBl. I. S. 900 - in der derzeit gültigen Fassung) auf dem Gelände des von ihr betriebenen Lavasandtagesbaues „Strohn 17" beantragt.

Das gemäß § 35 Abs. 2 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) erforderliche Planfeststellungsverfahren wird von der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Koblenz, als zuständiger Behörde durchgeführt.

Verfahrensverlauf:

  • 27.09.2011: Scoping-Termin gemäß (§ 5 Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung, UVPG)
  • 02.10.2012: Vorlage der Antrags- und Planunterlagen
  • 21.12.2012: Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung der Unterlagen im Mitteilungsblatt der VG Daun - öffentliche Auslegung der Antrags- und Planunterlagen bei der VGV Daun
  •   vom 02.01. bis 04.02.2013
  • 03.04.2014 Erörterungstermin gemäß § 73 Abs. 6 S. 1 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) in der Gemeindehalle in Strohn 

Das Protokoll des Erörterungstermins mit den Anlagen 1 bis 7 steht ab sofort zur Einsicht (siehe rechtes Feld „Download") als PDF-Dokument zur Verfügung.

Die Entscheidung über den Antrag VG Daun – Eigenbetrieb Abwasseranlagen –, sie als Träger der Abwasserbeseitigungspflicht für das Sickerwasser von der Abwasserbeseitigungspflicht gemäß § 53 Abs. 4 Landeswassergesetz (LWG) zu befreien und die Abwasserbeseitigungspflicht auf den Träger des Vorhabens zu übertragen, wird in Kürze getroffen werden.

In welchem Umfang die Entsorgungssicherheit für mineralische Abfälle langfristig gesichert werden kann und welcher Bedarf an Entsorgungsanlagen dafür im Bereich der SGD Nord besteht, wird bei einem gemeinsamen Gespräch von Vertretern der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger erörtert.

 

Downloads:

Ansprechpartner/in