Stellenangebote

Studienplätze für das Jahr 2018 für den Zugang zum dritten Einstiegsamt im Verwaltungsdienst

A u s b i l d u n g s- / S t u d i e n p l ä t z e 

Bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD Nord)
sind im Jahr 2018 Studienplätze

für den Zugang zum dritten Einstiegsamt im Verwaltungsdienst (Regierungsinspektoranwärterin/ Regierungsinspektoranwärter) in den Studienfachrichtungen Verwaltung und/oder Verwaltungsbetriebswirtschaft zu besetzen.
Einstellungstermin ist der 01. Juli 2018.

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord ist eine Obere Landesbehörde in Rheinland-Pfalz mit einem vielseitigen Aufgabenspektrum. Von der Überwachung der gewerblichen Bestimmungen, über den Schutz unseres Bodens, der Gewässer und der Natur sorgen wir dafür, dass die Menschen in den Regionen Mittelrhein und Trier in einer gesunden Umwelt leben können.

Die moderne, praxisnahe und vielseitige Ausbildung dauert 3 Jahre und umfasst ein

B a c h e l o r s t u d i u m

an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz in Mayen (Studienfachrichtung Verwaltung oder Studienfachrichtung Verwaltungsbetriebswirtschaft) sowie verschiedene berufspraktische Studienabschnitte mit Schwerpunkt bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord. Mit erfolgreichem Studienabschluss wird der akademische Grad „Bachelor of Arts“ verliehen.

Während des Studiums werden Anwärterbezüge in Höhe von derzeit 1.123,05 Euro/ Monat gewährt.

Einstellungsvoraussetzungen:

-        Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife  

-        Interesse an öffentlichen Aufgaben

-        Leistungsbereitschaft

-        Teamfähigkeit

-        ausgeprägtes Kommunikationsvermögen

-        gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
 

Die allgemeinen beamtenrechtlichen Voraussetzungen müssen gegeben sein.

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch familienfreundliche Rahmenbedingungen und Maßnahmen.

Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aller Menschen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Orientierung.

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes wird eine weitere Erhöhung des Frauenanteils angestrebt. Daher besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen  – unter Beifügung der üblichen Bewerbungsunterlagen  – werden bis spätestens 30. September 2017 erbeten an die

Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord
Personalreferat
(Kennziffer: 7/2017/3. EA)
Stresemannstr. 3 - 5
56068 Koblenz

Eine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Ansonsten werden die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.

Leiterin / Leiter des Referates 31 - Zentralreferat Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz -

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD Nord) ist eine Obere Landesbehörde in Rheinland-Pfalz mit einem vielseitigen Aufgabenspektrum. Von der Überwachung der gewerblichen Bestimmungen, über den Schutz unseres Bodens, der Gewässer und der Natur sorgen wir dafür, dass die Menschen in den Regionen Mittelrhein und Trier in einer gesunden Umwelt leben können.
In der Abteilung 3 – Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz – mit Standorten in Koblenz, Montabaur und Trier ist die Stelle

                                     der Leiterin/des Leiters des Referates 31

                         Zentralreferat Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz  

zu besetzen.

Für diese anspruchsvolle Aufgabe kommen qualifizierte und erfahrene Volljuristinnen und Volljuristen in Betracht.

Wir suchen eine fachlich kompetente, entscheidungsfreudige und verantwortungsbewusste Persönlichkeit mit mehrjähriger Erfahrung in Leitungsfunktionen mit Personalführungsaufgaben auf möglichst zwei Leitungsebenen.

Die Tätigkeit umfasst die Leitung des Zentralreferates Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord mit ca. 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Für die Wahrnehmung der Leitungsfunktion sind insbesondere erforderlich:

  • Fundierte und vielseitige juristische Fachkenntnisse im Bereich des öffentlichen Rechts und einem ausgeprägten Schwerpunkt im Umweltrecht; die fachliche Kompetenz sollte auch in überdurchschnittlichen Abschlüssen/Examina mindestens mit der Note befriedigend zum Ausdruck kommen
  • Verantwortungsbewusstsein, Verhandlungsgeschick, Zielstrebigkeit, Belast-barkeit, Entschlussfreudigkeit und eine gute Auffassungsgabe
  • gute Führungs- und Teamfähigkeiten
  • Fähigkeit strukturell und konzeptionell zu denken und die Ergebnisse in organisatorischen Maßnahmen umzusetzen
  • Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit und Fähigkeit, verschiedene Fachbeiträge steuernd in Verwaltungsabläufe zu integrieren
  • Bereitschaft, sich neuen Anforderungen zu stellen sowie die Fähigkeit und Bereitschaft, die Organisation und das Aufgabengebiet weiterzuentwickeln
  • Bereitschaft, das eigene Denken und Handeln unter Berücksichtigung der Gesamtinteressen des Dienstherrn zielorientiert auszurichten und zu vermitteln
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Wertevermittlung, Selbstreflexion, Kommunika-tion, Kooperation und Konfliktlösung sowie Vorhandensein des erforderlichen Einfühlungsvermögens
  • Fähigkeit und Bereitschaft, die unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen von Frauen und Männern im eigenen Tätigkeitsbereich zu erkennen und zu berücksichtigen
  • Fähigkeit und Bereitschaft, die Ziele einer familienbewussten Personalpolitik innerhalb des eigenen Tätigkeitsbereichs im Rahmen einer familienbewussten Personalpolitik sowie Kooperations- und Kommunikationskultur zu berücksichtigen und mitzugestalten. 

Die Einstellung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen im Beamten- oder Beschäftigtenverhältnis. Bewerben können sich Beamtinnen und Beamte des vierten Einstiegsamtes der Fachrichtung Verwaltung und Finanzen, die mindestens ein Amt der Besoldungsgruppe A 14 LBesG/BBesG inne haben sowie vergleichbare Beschäftigte des öffentlichen Dienstes oder der Privatwirtschaft. 

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes wird eine weitere Erhöhung des Frauenanteils angestrebt. Daher besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen.
Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch familienfreundliche Rahmenbedingungen und Maßnahmen.

Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aller Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Orientierung. 

Bewerbungen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen werden bis spätestens 24.07.2017 erbeten an die

Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord
- Personalreferat -
(Kennziffer: 8/2017/KO, RL-31)
Stresemannstr. 3 - 5
56068 Koblenz.

Eine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Ansonsten werden die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.

Stelle einer Fischereireferentin / eines Fischereireferenten im Referat 31 - Zentralreferat Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz -

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD Nord) ist eine Obere Landesbehörde in Rheinland-Pfalz mit einem vielseitigen Aufgabenspektrum. Von der Überwachung der gewerblichen Bestimmungen, über den Schutz unseres Bodens, der Gewässer und der Natur sorgen wir dafür, dass die Menschen in den Regionen Mittelrhein und Trier in einer gesunden Umwelt leben können.

Im Referat 31 – Zentralreferat Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz – in Koblenz ist die unbefristete Vollzeitstelle

einer Fischereireferentin / eines Fischereireferenten

zu besetzen.

Der Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

  • Planung und Durchführung von Projekten zur Erhaltung und Pflege der Fischfauna
  • Beratung und Förderung der Berufs- und Freizeitfischerei
  • Verwaltung der staatlichen nicht forstlichen Fischerei
  • Festsetzung von Fisch- und Laichschongebieten
  • Mitwirkung in wasserrechtlichen und naturschutzrechtlichen Verfahren sowie im Vollzug der EU-Wasserrahmenrichtlinie
  • Fachaufsicht über die unteren Fischereibehörden
  • Geschäftsführung des Direktionsfischereibeirats.

Für diese anspruchsvolle Aufgabe kommen Bewerberinnen und Bewerber mit abgeschlossener Hochschulausbildung in dem Diplom- oder Masterstudiengang  „Biologie“ (vorzugsweise „Fischereibiologie“) oder in einem vergleichbaren Studiengang (z.B. Limnologie) in Betracht. 

Das Arbeitsgebiet erfordert neben einem ausgeprägten analytischen Denkvermögen die Fähigkeit zu interdisziplinärem Arbeiten und setzt ein hohes Maß an Teamfähigkeit voraus. Eine selbstständige, strukturierte Arbeitsweise, Präzision in Wort und Schrift, Verhandlungsgeschick, Zielstrebigkeit sowie sicheres Auftreten bilden weitere Grundlagen für eine erfolgreiche Tätigkeit in diesem Arbeitsgebiet.
Zudem werden gute EDV-Anwenderkenntnisse (MS Office) vorausgesetzt.

Die Bewerberin/der Bewerber sollte über eine überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit, ein hohes Maß an Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein verfügen und bereit sein, sich in neue Arbeitsgebiete vertieft einzuarbeiten.
Berufspraktische Erfahrungen im Bereich der Wasserwirtschaft sowie Verständnis für technische Zusammenhänge sind von Vorteil.

Die Bereitschaft und körperliche Tauglichkeit zur Übernahme von Außendiensten ist erforderlich. Bewerberinnen und Bewerber müssen den Führerschein der Klasse B bzw. 3 besitzen und bereit sein, das eigene Fahrzeug - gegen Reisekostenentschädigung - auch dienstlich einzusetzen.

Die Einstellung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen im Beamtenverhältnis (4. Einstiegsamt) oder Beschäftigtenverhältnis. 

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch familienfreundliche Rahmenbedingungen und Maßnahmen.
Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aller Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Orientierung.

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes wird eine weitere Erhöhung des Frauenanteils angestrebt. Daher besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen.
Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.  

Bewerbungen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen werden bis spätestens 20.07.2017 erbeten an die

Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord
- Personalreferat -
(Kennziffer: 3/2017/KO-31)
Stresemannstr. 3 - 5
56068 Koblenz

Eine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Ansonsten werden die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.

Stelle Büroassistenz im Referat 12 - Organisation, IuK-Technik, Zentrale Dienste - am Dienstort Koblenz

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD Nord) ist eine Obere Landesbehörde in Rheinland-Pfalz mit einem vielseitigen Aufgabenspektrum. Von der Überwachung der gewerblichen Bestimmungen, über den Schutz unseres Bodens, der Gewässer und der Natur sorgen wir dafür, dass die Menschen in den Regionen Mittelrhein und Trier in einer gesunden Umwelt leben können.

Im Referat 12 – Organisation, IuK-Technik, Zentrale Dienste – am Dienstort Koblenz ist eine befristete Vollzeitstelle

Büroassistenz

für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen.

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Entgeltzahlung erfolgt nach der Entgeltgruppe 5 TV-L.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen die Vertretungstätigkeit in den Bereichen

  • Vorzimmer der Leitung der Abteilung 4 „Raumordnung, Naturschutz, Bauwesen“
  • Mitarbeit im Referat 21b „Staatliche Gewerbeärzte, Medizinischer Arbeitsschutz“mit folgenden Aufgaben: Registrierung, Bearbeitung und Archivierung von Vorgängen, Abwicklung der Eingangs-/ Ausgangspost sowie des Telefonverkehrs, Erstellung von Schriftgut, Disposition von Terminen, Dienstreisen, Dienstwagen, Patienteneinbestellung etc.

 Zur Wahrnehmung der Aufgaben sind insbesondere erforderlich:

  • Nachweis einer Ausbildung im verwaltungs- oder kaufmännischen Bereich (z.B. erfolgreiche Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Kauffrau/-mann für Bürokommunikation, Kauffrau/-mann für Büromanagement, Verwaltungs­fach­angestellte/-r oder vergleichbare Ausbildung)
  • Flexibilität
  • Kenntnisse in der Führung und im Ausbau einer Registratur bzw. Bereitschaft, diese zu erarbeiten
  • Verständnis für medizinische Belange und Fachausdrücke bzw. Bereitschaft, sich in diese Materie vertieft einzuarbeiten
  • Organisationsgeschick und Eigeninitiative
  • Hohe Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft  
  • Gründliche Kenntnisse der MS-Office Anwendungen
  • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit.

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes wird eine weitere Erhöhung des Frauenanteils angestrebt. Daher besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch familienfreundliche Rahmenbedingungen und Maßnahmen.

Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aller Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Orientierung.

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Bewerbungen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen werden bis spätestens 30.06.2017 erbeten an die

Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord
Personalreferat
(Kennziffer 5/2017/KO-12)
Stresemannstr. 3-5
56068 Koblenz.

Eine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Ansonsten werden die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.

Stelle Büroassistenz im Referat 31 - Zentralreferat Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz - am Dienstort Koblenz

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD Nord) ist eine Obere Landesbehörde in Rheinland-Pfalz mit einem vielseitigen Aufgabenspektrum. Von der Überwachung der gewerblichen Bestimmungen, über den Schutz unseres Bodens, der Gewässer und der Natur sorgen wir dafür, dass die Menschen in den Regionen Mittelrhein und Trier in einer gesunden Umwelt leben können. 

Im Referat 31 – Zentralreferat Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz – am Dienstort Koblenz ist eine befristete Vollzeitstelle  

Büroassistenz  

für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen.  

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Entgeltzahlung erfolgt nach der Entgeltgruppe 5 TV-L. 

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen die Vertretungstätigkeit in den Bereichen

  • Vorzimmer der Leitung der Abteilung 3 „Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz“
  • Fischerei

mit folgenden Aufgaben:

  • Organisation von Besprechungsterminen
  • Erledigung der anfallenden Korrespondenz
  • Anfertigung von Präsentationen (Power-Point)
  • Anfertigung von Tabellen (Excel)
  • Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln im haushaltsrechtlichen Vollzug
  • Verwaltung der Fischereipachtverträge
  • Beschaffung und Ausgabe von Fischereierlaubnisscheinen;

    Erhebung der Fischereiabgabe 

Die Tätigkeit umfasst ferner den Einsatz als Arbeitsassistenz für einen sehbehinderten Referenten des Referates 31 im Umfang von ca. durchschnittlich 3 Stunden pro Arbeitstag. Wesentliche Inhalte dieser Tätigkeit sind die Unterstützung bei der Bearbeitung von Schriftgut (Post, Akten, Literatur) z.B. durch Vorlesen, Anbringen handschriftlicher Notizen, elektronische Aufbereitung sowie allgemeine Bürotätigkeiten. Nach Absprache kann die Tätigkeit auch die Begleitung des Mitarbeiters zu Besprechungs- und Ortsterminen mit umfassen. 

Zur Wahrnehmung der Aufgaben sind insbesondere erforderlich:

  • Nachweis einer Ausbildung im verwaltungs- oder kaufmännischen Bereich (z.B. erfolgreiche Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Kauffrau/-mann für Bürokommunikation, Kauffrau/-mann für Büromanagement, Verwaltungs­fach­angestellte/-r oder vergleichbare Ausbildung)
  • Flexibilität
  • Organisationsgeschick und Eigeninitiative
  • Hohe Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft 
  • Gründliche Kenntnisse der MS-Office Anwendungen
     
  • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit. 

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes wird eine weitere Erhöhung des Frauenanteils angestrebt. Daher besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch familienfreundliche Rahmenbedingungen und Maßnahmen.

Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aller Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Orientierung. 

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. 

Bewerbungen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen werden bis spätestens 30.06.2017 erbeten an die

Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord
-Personalreferat
(Kennziffer 4/2017/KO-31)
Stresemannstr. 3-5
56068 Koblenz
 

Eine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Ansonsten werden die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.

Karriereportal Rheinland-Pfalz

Weitere Stellen in der Landesverwaltung finden Sie auch im Karriereportal Rheinland-Pfalz