Stellenangebote

Handwerksmeisterinnen/Handwerksmeister oder staatlich geprüfte Technikerinnen/Techniker

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord ist eine Obere Landesbehörde in Rheinland-Pfalz mit einem vielseitigen Aufgabenspektrum. Von der Überwachung der gewerblichen Bestimmungen, über den Schutz unseres Bodens, der Gewässer und der Natur sorgen wir dafür, dass die Menschen in den Regionen Mittelrhein und Trier in einer gesunden Umwelt leben können. 

Im Referat 24 – Regionalstelle Gewerbeaufsicht Trier – ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Beamtin/ eines Beamten im zweiten Einstiegsamt der Laufbahnfachrichtung Naturwissenschaft und Technik zu besetzen. 

Bewerben können sich 

                       Handwerksmeisterinnen/Handwerksmeister oder
                           staatlich geprüfte Technikerinnen/Techniker  

vorzugsweise der Fachrichtungen des Bauhaupt,- Bauausbau- und Baunebengewerbes (z. B. Baufachhandwerker, Straßenbauer, Zimmerer, Dachdecker, Schreiner, Heizungs- und Klimatechnikbereich, Elektrotechnik oder vergleichbarer Berufsbilder). 

Die Tätigkeit umfasst im Wesentlichen folgende Aufgaben: 

  • Beratung und Überwachung der Vorschriften des Arbeitsschutzes (Arbeitsplätze, Arbeitszeiten, Gefahrstoffe, Jugendarbeitsschutz u.a.), des Umweltschutzes (Lärm, Gerüche, Lichteinwirkung u.a.) und der technischen Produktsicherheit (Maschinen und Geräte) auf Baustellen und in Betrieben des Bauhaupt,- Bauausbau- und Bau­nebengewerbes mit bis zu 20 Beschäftigten
  • Beratung und Überwachung der Vorschriften des Arbeitsschutzes (Arbeitsplätze, Arbeitszeiten, Gefahrstoffe, Jugendarbeitsschutz u.a.), des Umweltschutzes (Lärm, Gerüche, Lichteinwirkung u.a.) und der technischen Produktsicherheit in sonstigen Betrieben und Betriebsstätten gewerblicher Branchen (Handel, Dienstleistungen und produzierendes Gewerbe) 
  • Untersuchung von Arbeitsunfällen und Schadensfällen
  • Anfertigung von fachtechnischen Stellungnahmen zu Baugesuchen nach Landesbauordnung zu den Aufgabenbereichen des Arbeits- und Umweltschutzes   bei gewerblichen Bauvorhaben
  • Erteilung von Genehmigungen und Erlaubnissen nach Betriebssicherheitsverordnung, Arbeitssicherheitsgesetz
  • Bearbeitung von Eingaben und Beschwerden zu den vorgenannten Aufgaben

Zur Erfüllung der beschriebenen Aufgaben sind erforderlich:

  • berufliche Praxis, vorzugsweise im Bauhaupt,- Bauausbau- und Baunebengewerbe
  • Kenntnisse im Bereich der Arbeitssicherheit sind sehr wünschenswert
  • Engagement, Leistungsbereitschaft, Integrations- und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft, sich in das gesetzliche Regelwerk einzuarbeiten
  • Kommunikative Fähigkeiten und ein selbstbewusstes Auftreten
  • Kenntnisse in der Anwendung der MS-Office Produkte (Word, Outlook, Excel etc.) 

Die Bereitschaft und körperliche Tauglichkeit zur Übernahme von Außendiensten ist zwingend erforderlich. Bewerberinnen und Bewerber müssen im Besitz des Führerscheins der Klasse B bzw. 3 sein und bereit sein, das eigene Fahrzeug - gegen Reisekostenentschädigung - auch dienstlich einzusetzen. 

Wir bieten eine vielfältige und interessante Tätigkeit, eigenverantwortliches Arbeiten, und bedarfsorientierte Fortbildungen. Eine umfassende Einarbeitung wird gewähr­leistetet. 

Die Einstellung erfolgt mit dem Ziel der Übernahme in einem Beamtenverhältnis (Besoldungsgruppe A 7 LBesG). Die allgemeinen beamtenrechtlichen Voraus­setzungen müssen gegeben sein. In das Beamtenverhältnis kann grds. nur berufen werden, wer das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Abhängig von den persönlichen Voraussetzungen erfolgt zuvor die Einweisung in die Aufgaben des Gewerbeaufsichtsdienstes in einem Beschäftigungsverhältnis (Entgeltgruppe 7) nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).     

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes wird eine weitere Erhöhung des Frauenanteils angestrebt. Daher besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. 

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch familienfreundliche Rahmenbedingungen und Maßnahmen. 

Wir wünschen uns Bewerbungen aller Menschen, unabhängig von Geschlecht,  einer Behinderung, dem ethnischem Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Orientierung. 

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. 

Bewerbungen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen werden bis spätestens 12.03.2018 erbeten an die

Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord
Personalreferat (Referat 11)
(Kennziffer: 2/2018/TR-24)
Stresemannstraße 3 - 5
56068 Koblenz.

Eine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Ansonsten werden die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.

Diplom-Ingenieurin (FH) / Diplom-Ingenieur (FH) oder Bachelor Fachrichtung Chemie oder vergleichbarer Studiengang, Umwelttechnik mit vertieften Kenntnissen im Bereich Abwasserbehandlungsanlagen

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD Nord) ist eine Obere Landesbehörde in Rheinland-Pfalz mit einem vielseitigen Aufgabenspektrum. Von der Überwachung der gewerblichen Bestimmungen, über den Schutz unseres Bodens, der Gewässer und der Natur sorgen wir dafür, dass die Menschen in den Regionen Mittelrhein und Trier in einer gesunden Umwelt leben können.

Im Referat 32 – Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz Koblenz – ist folgende unbefristete Vollzeitstelle zu besetzen:  

                    Diplom-Ingenieurin (FH) / Diplom-Ingenieur (FH) oder Bachelor 
                     Fachrichtung Chemie oder vergleichbarer Studiengang, Umwelttechnik
                      mit vertieften Kenntnissen im Bereich Abwasserbehandlungsanlagen 

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) mit einer tarifgerechten Entgeltzahlung. 

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Die Leitung des Labors mit 9 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Entnahme und Analyse von Abwasser-, Gewässerproben
  • Staatliche Gewässeraufsicht mit Überprüfen von Gewässerbenutzungen, Beurteilung von Gewässerverunreinigungen
  • Mitarbeit bei Zulassungsverfahren von Abwassereinleitungen
  • Fachtechnische Stellungnahmen zum Umgang mit Abwasser
  • Pflege und Betreuung wasserwirtschaftlicher Datenbanken
  • Einsatz in der Rufbereitschaft „Wassergefährdende Stoffe“
  • Mitarbeit bei der Durchführung von Umweltbildungsmaßnahmen
  • Planung und Überwachung von AQS-Maßnahmen
  • Beratung der Kommunen zur Abwasserbehandlung 

Zur Wahrnehmung der Aufgaben sind insbesondere erforderlich:

  • Nachweis eines abgeschlossenen Fach-/Hochschulstudiums als Dipl.-Ing. (FH)/Bachelor mit erworbenen Kenntnissen im Bereich Chemiewesen, Abwasserbehandlung
  • Vertiefte Kenntnisse in analytischer Chemie insbesondere im Bereich Abwasser und Gewässer
  • Berufliche Erfahrung aus dem Bereich Abwasserbeseitigung kommunaler/gewerblicher Anlagen wird gewünscht
  • Gründliche Kenntnisse in der Anwendung von MS-Office und Bereitschaft zum Umgang mit elektronischer Datenverarbeitung
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in rechtliche und technischen Verfahrens-abläufe und Zusammenhänge
  • Organisationsgeschick und Durchsetzungsvermögen
  • Fähigkeit zu eigenverantwortlicher und selbständiger Tätigkeit sowie gute Führungs- und Teamfähigkeit
  • Hohe Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft
  • Gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Verpflichtung zur Leistung von Rufbereitschaft, Überstunden und Mehrarbeit im Rahmen begründeter dienstlicher Notwendigkeiten 

Die Bereitschaft und körperliche Tauglichkeit zur Übernahme von Außendiensten ist erforderlich. Bewerberinnen und Bewerber müssen im Besitz des Führerscheins der Klasse B bzw. 3 sein und bereit sein, das eigene Fahrzeug - gegen Reisekostenentschädigung -  auch dienstlich einzusetzen. 

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes wird eine weitere Erhöhung des Frauenanteils angestrebt. Daher besteht ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen.
Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch familienfreundliche Rahmenbedingungen und Maßnahmen.
Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aller Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Orientierung. 

Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. 

Bewerbungen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen werden bis spätestens 23.02.2018 erbeten an die  

Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord
-Personalreferat (Referat 11)-
(Kennziffer: 1/2018/KO-32)
Stresemannstraße 3 - 5
56068 Koblenz. 

Eine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Ansonsten werden die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.

 

 

 

 

Karriereportal Rheinland-Pfalz

Weitere Stellen in der Landesverwaltung finden Sie auch im Karriereportal Rheinland-Pfalz