Unbemerkte Gefahr! Öllampen und Gartenfackeln können gefährlich sein

Schon beim Kauf auf Gefahrenquellen achten

Dank dem warmen Sommerwetter und der Fußball-Europameisterschaft ist die Grill- und Gartenpartysaison in vollem Gange. Dekorative Öllampen und Gartenfackeln dürfen da für ein stimmungsvolles Ambiente am Abend natürlich nicht fehlen. Doch das gemütliche Licht gefällt nicht nur uns Erwachsenen, Kinder fühlen sich ebenfalls von den Fackeln magisch angezogen.

Auch ausgelöschte Öllampen werden gerne einmal genauer untersucht. Dabei ist es in der Vergangenheit oft zu schweren Vergiftungsunfällen gekommen, weil Kinder das Lampenöl getrunken oder am Docht genuckelt haben. Selbst nach dem Verbot der gefährlichen gefärbten und parfümierten Lampenöle auf Paraffinbasis und der Entwicklung von weniger gefährlichen Ersatzstoffen kommt es immer wieder zu Unfällen mit Kleinkindern. Die erschreckende Bilanz: Seit dem Jahr 2000 wurden bundesweit mehr als 700 Vergiftungen gemeldet, davon viele mit bleibenden, schweren Lungenschäden. Fünf Kinder starben sogar daran.
Deshalb rät die für die Marktüberwachung zuständige Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Abteilung Gewerbeaufsicht, bereits beim Kauf von Öllampen besonders auf folgende Merkmale zu achten:

  • Die Lampe sollte einen Dochtschutz aufweisen, der verhindert, dass kleine Kinder mit dem Mund an den Docht herankommen.
  • Der Einfüllverschluss sollte kindersicher ausgeführt sein, d.h. der Verschluss sollte zwei unabhängige Bewegungen erfordern, um ihn zu öffnen (Bajonettverschluss).
  • Die Lampe sollte so konstruiert sein, dass kein Öl auslaufen kann.
  • Der Lampe sollte eine deutschsprachige Gebrauchsanleitung mit Angaben zu Umgang und Wartung sowie Warnhinweisen zum Lampenöl beigefügt sein.
  • Die Lampe sollte den Namen und die Anschrift des Herstellers, Importeurs oder Händlers tragen.
  • Achten Sie beim Kauf auf die Aufschrift DIN EN 14059. Nach dieser Europäischen Sicherheitsnorm für Öllampen dürfen Hersteller, Importeure und Händler nur kindersichere Öllampen in Verkehr bringen.

Auch wenn Sie keine kleineren Kinder mehr im Haus haben und glauben, mit Öllampen alter Bauart sicher umgehen zu können, empfehlen wir, nur noch solche Öllampen zu erwerben, die dem Sicherheitsstandard der DIN EN 14059 entsprechen. Denn von diesen Öllampen geht aufgrund des Auslaufschutzes auch eine, wenn auch geringe, Brandgefahr aus.
Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Regionalstelle Gewerbeaufsicht Koblenz (Tel.: 0261/120-2019).