SGD Nord: Wasserbüffel im Einsatz für die Biotoppflege – Rund 59.000 Euro Fördermittel

Der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, Dr. Ulrich Kleemann, startete heute gemeinsam mit Cosima Lindemann, Vorsitzende des Landesverbandes Rheinland-Pfalz im Naturschutzbund Deutschland (NABU), das Beweidungsprojekt mit Wasserbüffeln auf der Schmidtenhöhe bei Koblenz.

„Mit insgesamt rund 59.000 Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz das Projekt auf der Schmidtenhöhe über die Aktion Grün. Ziel der Beweidungsmaßnahme, auf die rund 45.000 Euro entfallen, ist es, das Gelände so langfristig offen zu halten und die wertvollen Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten zu erhalten. Die SGD Nord als Obere Naturschutzbehörde arbeitet hier eng und gut mit dem NABU zusammen, “ so SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann.

Mit den Fördermitteln wurden die Voraussetzungen zur artgerechten und sicheren Haltung der Wasserbüffel geschaffen. So wurde das Gelände mit einem hütesicheren Weidezaun eingegrenzt und ein Fang- sowie ein Unterstand für die Tiere gebaut. Betreut werden die Wasserbüffel über den NABU (Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.). Diese ist Bestandteil des Vogelschutzgebietes „Lahnhänge“ sowie des „Nationalen Naturerbes“.

Insbesondere seltene Amphibienarten wie der Laubfrosch, die Gelbbauchunke und der Kammolch sind hier beheimatet. Nachdem das Gelände nicht mehr militärisch genutzt wurde, verbuschte es zunehmend. Auch die zahlreichen Tümpel und durch Militärfahrzeuge entstandene Spuren, in denen sich Wasser sammelte und in denen Amphibien einen geeigneten Lebensraum finden, verlandeten.

Aber auch die wertgebenden Offen- und Halboffenlandarten des Vogelschutzgebietes boten etwa für die Vogelart „Neuntöter“ immer weniger geeigneten Lebensraum. Zum Schutz der Tiere hatte die SGD Nord deshalb schon im Winterhalbjahr 2017/18 Freistellungsarbeiten sowie die Wiederherstellung der Amphibienbiotope für rund 14.000 Euro durchgeführt.


Weitere Informationen unter: www.sgdnord.rlp.de