SGD Nord: Über 1,5 Millionen Euro zur Optimierung von Wasserversorgungsanlagen im Versorgungsgebiet des Wasserversorgungs-Zweckverbandes Maifeld-Eifel

Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, überreichte im Auftrag von Umweltministerin Ulrike Höfken einen Bewilligungsbescheid in Höhe von 1.564.000 Euro an den Wasserversorgungs-Zweckverband (WVZ) Maifeld-Eifel mit Sitz in Mayen. Die Fördersumme ist für die Erneuerung, den Umbau, die Erweiterung und Verbesserung von Wasserversorgungsanlagen bestimmt.

„Mit dieser Summe fördert das Land Rheinland-Pfalz die Gesamtkosten dieser Maßnahme von 1,8 Millionen Euro zu 85 Prozent und trägt damit zur langfristigen Sicherung der Trinkwasserversorgung im Versorgungsbereich des WVZ bei. Insgesamt fördert das Land Rheinland-Pfalz im Zeitraum 2015 bis 2020 Investitionskosten in Höhe von rund 3,7 Millionen Euro zu 85 Prozent mit einem Fördervolumen von rund 3 Millionen Euro für die Wasserversorgung im Versorgungsgebiet des WVZ. “, so Präsident Dr. Kleemann.
„Die Förderung erleichtert uns die Umsetzung notwendiger Anpassungen der Infrastruktur in der Wasserversorgung erheblich. Sinnvolle Investitionen in Projekte der Energieeffizienz werden durch die Förderung erst ermöglicht.“, so Landrat Dr. Alexander Saftig in seiner Funktion als Verbandsvorsteher des WVZ. Er bedankte sich für die Förderung durch das Land Rheinland-Pfalz.

Die aktuelle Förderung umfasst unterschiedliche bauliche und maschinentechnische Maßnahmen zur Modernisierung und Sicherung der Wasserversorgung. Insbesondere die Grundinstandsetzungen von sechs Wasserbehältern und die Steigerung der Energieeffizienz durch den Austausch von mehr als zehn Pumpen an Wassergewinnungs- und Druckerhöhungsanlagen werden finanziell unterstützt. Das trägt zur Sicherung der Wasserversorgung bei. Zudem werden die erstmalige pumpentechnische Ausrüstung eines Reservebrunnens sowie eine Erstausstattung mit UV-Anlagen an ausgewählten Einspeise- und Netzknoten gefördert.


Die SGD Nord begleitet das Gesamtprojekt fachlich in enger Abstimmung mit dem Wasserversorgungs-Zweckverband Mailfeld-Eifel. Dazu zählen die technische Beratung bei der Planung und Umsetzung der Maßnahmen sowie die finanzielle Abwicklung der Förderung.


Der Wasserversorgungs-Zweckverband Maifeld-Eifel (WVZ) versorgt im Bereich des Landkreises Mayen-Koblenz die Verbandsgemeinden Pellenz, Maifeld, Vordereifel (ohne die Ortsgemeinden Kottenheim und St. Johann) und teilweise die Verbandsgemeinde Rhein-Mosel (mit den Ortsgemeinden Kobern-Gondorf, Wolken, Lehmen und Hatzenport), im Bereich des Landkreises Ahrweiler die Verbandsgemeinde Brohltal und im Bereich des Landkreises Daun einzelne Gemeinden der Verbandsgemeinde Kelberg. Insgesamt werden ca. 4 Millionen Kubikmeter Trinkwasser an etwa 80.000 Einwohner sowie an Gewerbe- und Industrieunternehmen abgegeben.


Weitere Informationen unter: www.sgdnord.rlp.de