SGD-Nord-Präsident Wolfgang Treis würdigt ehrenamtliches Engagement von Hans-Toni Dickers aus Kobern-Gondorf

Der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, Wolfgang Treis, händigte das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bunderepublik Deutschland aus. In Vertretung des Bundespräsidenten Dr. Frank-Walter Steinmeier sowie im Namen der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, überreichte er die Ordensinsignien an Hans-Toni-Dickers aus Kobern-Gondorf.

„Herr Dickers hat sich über Jahre hinweg in verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen und politischen Lebens eingebracht. Insbesondere sein jahrzehntelanges Engagement als Erster Vorsitzender des Kuratoriums für Heimatforschung und -pflege Kobern-Gondorf e.V. und sein Einsatz für den ‚Goloring‘, der als keltisches Großdenkmal für das nördliche Rheinland-Pfalz bedeutend ist, ist beispielhaft“, so SGD-Nord-Präsident Wolfgang Treis.

Er hat die Restaurierung des archäologischen Denkmals „Goloring“ intensiv vorangetrieben und einen kulturellen Vermittlungsort geschaffen, der auch überregional wahrgenommen wird. Nicht nur seine Aktivitäten für den dauerhaften Erhalt und die Pflege des Denkmals sind bemerkenswert. Daneben bietet er auch zahlreiche Führungen und Präsentationen an.

Auch der deutsch-französische Freundeskreis Kobern-Corbigny, der seit dem Jahr 1979 besteht, verdankt seinem aktiven Engagement regelmäßige und vertiefte freundschaftliche Besuche und Beziehungen zwischen den beiden Gemeinden.

Im Deutschen Kinderschutzbund war er über 12 Jahre im Vorstand und in der Funktion als Schatzmeister tätig. Mit Ständen war er auf verschiedenen Veranstaltungen wie dem Rheinland-Pfalz-Tag und Weihnachtsmärkten in Koblenz und Kobern präsent. Reinerlöse aus der Tombola flossen dem Kinderschutzbund als Spende zu.

Auch im sportlichen Bereich hat er sich engagiert. Seit über 55 Jahren ist er Mitglied des Sportvereins Untermosel. Als aktiver Handballspieler betreute er die Jugend, baute aber auch eine Damen- und eine Seniorenmannschaft auf. Er erreichte, dass die Handballsparte in der Sporthalle Kettig trainieren durfte, bis 1982 die Sporthalle in Kobern fertiggestellt war.

Auch bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) hat er sich stark engagiert. Nach dem Zusammenschluss der DLRG Kobern und der DLRG Winningen zur DLRG Untermosel im Jahr 1981 hat er den Vorsitz für über 20 Jahre übernommen. Hunderten von Menschen brachte er das Schwimmen bei. Darüber hinaus bildete er Rettungsschwimmer aus und organisierte Veranstaltungen und Wettbewerbe wie das Fackelschwimmen beim Weinfest in Winningen und das Stromschwimmen von Lehmen nach Kobern. Auch das Wein- und Burgenfest organisierte er mit der DLRG-Jugend mit.

Als heimatverbundener Mensch brachte er sich auch kommunalpolitisch ein. Seit über 50 Jahren ist er Mitglied der Christlich Demokratischen Union (CDU) und war von 1974 bis 1979 als Ratsmitglied im Ortsgemeinderat Kobern-Gondorf vertreten. Er engagierte sich in zahlreichen Ausschüssen. Bis 2014 war er Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss der Ortsgemeinde. Gerne erinnert er sich an die „Hochzeit“ der im Jahr 1969 neu gebildeten Ortsgemeinde Kobern-Gondorf, die er als Herold verkündete.

Beruflich war er Beamter beim Koblenzer Finanzamt und zuletzt in der Funktion als Steueramtsrat tätig. Über 25 Jahre lang engagierte er sich im Personalrat und in der Deutschen Steuergewerkschaft.

Durch die Ausübung der zeitintensiven, ehrenamtlichen Tätigkeiten über Jahrzehnte hinweg, hat sich Herr Dickers um die Gemeinschaft verdient gemacht. Präsident Treis sprach Herrn Dickers Dank und Anerkennung aus.