Präsidentenwechsel bei der SGD Nord: Innenminister Roger Lewentz dankt Uwe Hüser für seinen Einsatz und gratuliert Wolfgang Treis zum neuen Amt

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat Wolfgang Treis zum neuen Präsidenten der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord ernannt. Er folgt auf Uwe Hüser, der das Amt im Januar 2020 übergangsweise übernommen hatte. Innenminister Roger Lewentz verabschiedete Hüser in den Ruhestand und führte Wolfgang Treis in seine neue Aufgabe ein. Die Amtsübergabe fand unter Beachtung der aktuell geltenden COVID-19-Hygienebestimmungen im großen Sitzungssaal der SGD Nord statt.

Innenminister Roger Lewentz würdigte die besonderen Verdienste Hüsers, der sich trotz seiner kurzen Amtszeit engagiert für die SGD Nord und deren vielfältige Aufgaben eingesetzt hatte. „Wir danken Uwe Hüser für seinen Einsatz, das Gestalten in schwierigen Zeiten und auch für die dauerhaft gute Zusammenarbeit mit der Landesregierung“, so der Minister. Hüser zeichne aus, dass er sich Veränderungsprozessen annehme und sie für die Menschen, aber auch Unternehmen und Institutionen gestalte. Er gelte auch persönlich als Vorbild in Sachen Klimaschutz.

Ein Beispiel für Hüsers Engagement sind die erfolgreich durchgeführten Online-Veranstaltungen zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinien unter Beteiligung der Öffentlichkeit. Bis 2027, so das Ziel der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL), soll ein guter Zustand der Gewässer und ein Gewässerschutz auf einheitlichem und hohem Niveau, auch über Staats- und Ländergrenzen hinweg, erreicht werden. Zudem unterstützte Hüser die Prüfung von gesetzlichen Anforderungen bezüglich des Gesundheits- und Arbeitsschutzes unter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen und er initiierte die Gründung einer behörden-internen Arbeitsgruppe zur Begleitung der BUGA 2029.

„Ich bin gerne Präsident der SGD Nord gewesen und kann mich nun, da ich weiß, dass Wolfgang Treis neuer Präsident wird, beruhigt in den Ruhestand verabschieden. Er übernimmt eine Behörde mit sehr qualifizierten und engagierten Mitarbeitenden“, so Hüser.

„Mit Wolfgang Treis übernimmt ein ausgewiesener Kommunalexperte das Amt des Präsidenten der SGD Nord. Er ist ein Kenner der Materie und mit der Region bestens vertraut. Der Einstieg wird ihm sicher leichtfallen“, so Minister Roger Lewentz. 

Wolfgang Treis wurde 1960 in Mayen geboren und war dort von 2012 bis 2020 Oberbürgermeister. In dieser Zeit arbeitete er in vielen Bereichen eng mit der SGD Nord zusammen. Die Obere Landesbehörde ist mit ihren vielfältigen Aufgaben kein unbekanntes Terrain für ihn. Zudem war er in verschiedenen Funktionen, beispielsweise als stellvertretender Vorsitzender des Städtetages Rheinland-Pfalz oder als stellvertretender Vorsitzender der Planungsgemeinschaft Mittelrhein-Westerwald tätig. Er ist Mitglied der Initiative Region Koblenz-Mitterhein e.V. und somit auch mit der gesamten Region bestens vertraut.

Treis freut sich darauf, die Aufgabe als Präsident der SGD Nord zu übernehmen und bedankt sich für das in ihn gesetzte Vertrauen. In seiner Amtszeit als Behördenleiter möchte er sich insbesondere für den Klimaschutz und das Voranbringen der Energiewende einsetzen. Die SGD Nord soll unter der Leitung Treis‘ die Zuständigkeiten für die Genehmigung von Windkraftanlagen erhalten. Auf diese Weise soll eine Beschleunigung der Genehmigungsverfahren erreicht werden.

 

Über die SGD Nord: Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord ist eine Obere Landesbehörde. Als moderne Bündelungsbehörde vereint sie Gewerbeaufsicht, Wasser- und Abfallwirtschaft, Bodenschutz, Raumordnung, Landesplanung, Naturschutz und Bauwesen sowie eine Servicestelle für Unternehmer und Existenzgründer unter einem Dach. Die SGD Nord steht für Kompetenz und sorgt für eine zügige, rechtssichere Bearbeitung von Genehmigungsverfahren. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Attraktivität von Rheinland-Pfalz als Wirtschaftsstandort und gesundem Lebensraum. Die SGD Nord hat ihren Sitz in Koblenz und ist zudem in Montabaur, Idar-Oberstein und Trier vertreten.